FAQ

1. Was ist FUE  ? 

FUE ist die Abkürzung für Follicular Unit Extraction. Das ist eine Haartransplantationstechnik, bei der die Haarwurzeln (follikulare Einheiten oder Grafts) einzeln mit Hilfe einer Stanze oder Hohlnadel (engl. 'punch') hinten oder seitlich aus der Kopfhaut (der Donorzone) entnommen (Extraktion) und einzeln an den kahlen oder weniger behaarten Stellen des Kopfes (Rezeptorzone) wieder eingepflanzt werden.
Bei der FUE plus-Technik (die in diesem Zentrum eingesetzt wird) werden statt nur einer zwei Arten von Hohlnadeln verwendet, um die Verletzung der Haarwurzeln auf weniger als 5% senken zu können.

2. Wodurch unterscheidet sich die FUE-Methode gegenüber der bis heute meist angewendeten Haartransplantationstechnik, der sogenannten Streifenmethode oder FUT (Follicular Unit Transplantation)?

Bei der FUT- oder Streifenmethode wird mit Hilfe eines Skalpells ein Streifen Haut vom Hinterkopf (Donorzone) entnommen. Die Kopfhaut wird danach mit Faden oder Klammern wieder geschlossen und heilt unter Bildung einer streifenf?rmigen oder manchmal bandförmigen Narbe ab. Aus dem gewonnenen Hautstreifen werden die Haarwurzeln unter dem Mikroskop herauspräpariert und danach an den kahlen oder weniger behaarten Stellen des Kopfes (Rezeptorzone) eingepflanzt. Bei der FUE-Methode wird kein Skalpell verwendet und es wird auch kein streifenf?rmiges Stück Kopfhaut entnommen, daher gibt es keine streifen- oder bandf?rmige Narbe. Man verliert also keine Kopfhaut

3. Gibt es bei der FUE-Methode keine Narben?

Die Haarwurzel (follikulare Einheit oder Graft) wird mit der Stanze oder Hohlnadel entnommen und hinterlässt nur eine kleine Wunde von ca. 0,6 bis 1 mm Durchmesser. Diese kleine Wunden heilen unter Bildung einer Narbe ab. Da das Narbengewebe die Haut immer zusammenzieht, sind die entstehenden Narben viel kleiner als die ursprünglichen Verletzungen, dennoch bleiben unbedeutende kleine weiße punktförmige Narben zurück. Man kann die Haare bis auf 0,5 mm abschneiden, ohne dass diese kleinen Narben auffallen.

4. Besteht ein Graft oder eine follikulare Einheit (FU) immer aus 1 Haarwurzel? Und ist eine Haarwurzel gleichbedeutend mit einem Haar? 

Ein Graft bzw. eine follikulare Einheit (FU) besteht zumeist aus 1 bis 2 Haarwurzeln. Es gibt aber auch Grafts, die aus 3 und mehr Haarwurzeln bestehen. Das h?ngt eng mit dem Bereich zusammen, aus dem die 
Grafts entnommen werden (Donorzone). 
Eine Transplantation von 500 Grafts entspricht in der Praxis einer Transplantation von 750 Haaren.

5. In den meisten F?llen ist Kahlk?pfigkeit auf DHT (Dihydrotestosteron) zurückzuführen, das die Haarwurzeln angreift. Besteht nicht die Gefahr, dass auch die transplantierten Haarwurzeln von DHT angegriffen werden?

Die Donorzone ist gegenüber DHT resistent. Bei Personen mit extremer Kahlk?pfigkeit stellt man übrigens fest, dass am Hinterkopf und an den Seiten behaarte Zonen der Kopfhaut bestehen bleiben. 
Genau deshalb dienen diese Bereiche als Donorzonen.

6. Kommt jede Person mit Kahlk?pfigkeit für eine Haartransplantation in Frage? 

Nein. 
Viel hängt davon ab, wie der Haarverlust entstanden ist. So sind bestimmte Formen des Haarausfalls nur zeitweilig und in einem derartigen Fall macht eine Haartransplantation keinen Sinn. Auch bestimmte 
Krankheiten bilden eine Kontraindikation für eine Haartransplantation, z.B. Alopecia areata oder Trichotillomanie. 
Ein anderer wichtiger Faktor ist die Größe der Rezeptorzone. Auch die Erwartungen des Kandidaten spielen eine Rolle. 
Alle diese Elemente können nur von einem Arzt beurteilt werden. Die letztendliche Entscheidung liegt beim Kandidaten. Bei unrealistischen Erwartungen wird der Arzt dem Patienten von einer Haartransplantation abraten.

7. Ist bei der FUE-Methode ein Mikroskop erforderlich, um die Grafts zu teilen? 

Die Grafts, die mehr als eine Haarwurzel enthalten, werden vor der Implantation in bestimmte Bereiche (wie z.B. den Stirnansatz) unter dem Mikroskop geteilt. Für einige Bereiche ist es aus kosmetischer Sicht  nicht erforderlich Grafts mit mehreren Haarwurzeln zu teilen.

8. Wie werden die Grafts eingepflanzt? 

Die Grafts werden nach der Schlitzmethode eingepflanzt. Dazu wird ein äußerst feines Messer verwendet, das sehr kleine (maximal 1 mm)Hautöffnungen (Slits) ermöglicht, so dass die Transplantate eng aneinander gesetzt werden können. Die Größe des Grafts (eine oder mehrere Haarwurzeln) bestimmt die Größe der Klinge. Während eines Eingriffs werden Haut?ffnungen verschiedener Größe hergestellt. 
Wichtig ist, dass nur intakte Grafts, d.h. nur Grafts mit Haarwurzel eingepflanzt werden.

9. Wie werden die Grafts entnommen? 

Die Grafts werden mit einer Hohlnadel oder einem kleinen Stanzwerkzeug aus der Kopfhaut entnommen. 
Wichtig hierbei ist, dass die Grafts unversehrt entnommen werden. Das bedeutet, dass die Haarwurzel zusammen mit dem Haar herausgenommen werden muss. Wenn die Haarwurzel bei der Extraktion in der Kopfhaut verbleibt, nennt man dies Transsektion (Durchtrennung). Haare, die auf diese Weise entnommen werden, können nicht eingepflanzt werden. Es gibt n?mlich bis heute keinen wissenschaftlichen Grund zu der Annahme dass diese besch?digten Haare wachsen können.
Es geht also darum dass nur intakte Haarwurzeln entnommen werden. In unserem Zentrum werden die Grafts daher mit zwei verschiedenen Stanzwerkzeugen entnommen (sog. FUE plus-Technik). Der Anteil 
der Transsektionen wird dadurch auf unter 5% reduziert.

10. Welche Bet?ubung wird bei der FUE eingesetzt? 

Die FUE wird unter Lokalanästhesie ausgeführt. Der Patient kann den Eingriff daher bei vollem Bewusstsein mitverfolgen.

11. Was passiert mit den implantierten Haaren? 

Sofort nach dem Eingriff bilden sich Schorfkrusten an den Stellen, an denen die Grafts eingepflanzt wurden.  Das ist Teil des Heilungsprozesses. Die neu implantierten Haare werden in den Wochen nach dem Eingriff ausfallen. Dieser Haarausfall ist eine normale Reaktion, die auf die Implantation folgt. Die Haarwurzel bleibt jedoch erhalten und sorgt für neuen Haarwuchs.

12. Wie viele Grafts werden pro cm2 eingepflanzt? 

Bei einem Ersteingriff geht man zumeist von 30 bis 50 Grafts pro cm2 aus (in Ausnahmefällen können es 
70 bis 100 Grafts pro cm2 sein).  
Die beabsichtigte Haardichte hängt von den Wünschen des Patienten ab, aber auch von der natürlichen 
Haardichte, dem Ort des Rezeptorgebiets, der Farbe und der Qualität des Haars. 

13. Wann beginnen die implantierten Grafts zu wachsen? 

Die Grafts beginnen 6 bis 12 Monate nach dem Eingriff zu wachsen. 

14. Warum bietet Hairtransplant & Cosmetics nur die FUE-Methode an?

Hairtransplant & Cosmetics will sich ausschließlich auf FUE spezialisieren, da es sich hierbei um eine minimalinvasive und erfolgreiche Haartransplantationstechnik handelt. Dadurch können die Ärzte ausreichend Wissen und Erfahrung sammeln und die Techniken weiter verfeinern. Nach Meinung der Ärzte ist FUE neben der FUT- oder Streifenmethode eine vollwertige Haartransplantationstechnik, die sich auch für umfangreiche Behandlungen eignet. Bei einigen Patienten ist die FUE jedoch nicht angebracht. Sie werden an Kollegen überwiesen, die sich auf andere Haartransplantationstechniken spezialisiert haben.

15. Wann kann man nach einer FUE-Behandlung die Arbeit wieder aufnehmen? 

Am folgenden Tag (wenn Donor- und Rezeptorgebiet mit anderen Haaren abgedeckt werden können), die meisten Leute sagen jedoch dass es 10 bis 14 Tage dauert bis die Behandlung nicht mehr allzu sehr auffällt (abgeheiltes Donorgebiet, Schorf im Rezeptorgebiet verschwunden und Haare in den rasierten Bereichen ausreichend nachgewachsen). 

Back to Top